Grußwort unserer TANDEM-Schirmherrin Walburga Benninghaus


Sehr geehrte Damen und Herren,

kennen Sie das? Sie kommen neu in eine Gruppe, in der Sie niemand kennen. Bestimmt fühlen Sie sich ein bisschen unwohl und Sie merken, Sie gehören nicht dazu. Was für eine Erleichterung ist es dann immer, wenn jemand auf Sie zu kommt und Sie begrüßt, mit Ihnen spricht und Sie herumführt.

walburga_benninghaus-1Walburga Benninghaus

Wir sprechen viel über Integration. Als Landtagsabgeordnete des Düsseldorfer Südens bin ich Mitglied im Integrationsausschuss – und für die Düsseldorfer SPD Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Migration und Vielfalt. Wir entwickeln Maßnahmen und denken über komplizierte Zusammenhänge nach. Ja, es ist richtig: Der Schlüssel zu einer guten Integration ist Bildung und die Möglichkeit, auch wirtschaftlich am Leben teilzuhaben. Aber bei allen Überlegungen habe ich in den vergangenen Monaten und Jahren kein Projekt spontan als so sinnvoll empfunden, wie Tandem. Wenn Menschen zusammen kommen, wenn Menschen sich kennenlernen und wenn Menschen sich gegenseitig helfen – dann haben wir sehr viel erreicht. Für Flüchtlinge ist die Situation noch viel erschreckender, als in meinem obigen Beispiel. Sie kommen in ein Land mit einer für sie völlig fremden Kultur, sie verstehen weder die Sprache noch vieles von dem, was wir hier tun und denken. Wie erleichternd muss es da für sie sein, wenn sie jemand begrüßt, an der Hand nimmt und sagt: Ich zeige Dir alles, ich helfe Dir. Ein solches Projekt unterstütze ich sehr gerne. Ich wünsche Ihnen allen denkbaren Erfolg. Wenn Sie Hilfe benötigen, lassen Sie es mich wissen.

Ihre Walburga Benninghaus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.